Wohngruppe Steffin

Wo?

Das Leistungsangebot umfasst eine vollstationäre, dezentralisierte Wohnform in einer Villa 5km vom Stadtzentrum Wismars gelegen, für sechs männliche Kinder/Jugendliche/junge Erwachsene in geräumigen Einzelzimmern. Zwei der Zimmer sind um einen Küchenbereich erweitert.

Das Haus bietet zudem moderne Bäder, eine Gemeinschaftsküche, zwei Wohn-/Essbereiche im Erdgeschoss und der ersten Etage, sowie einen Hauswirtschaftsraum und zwei Arbeitsbereiche für Projektarbeit und Reparaturen.

Eine gute Nahverkehrsanbindung (Bus/Bahn) sowie ein gruppeneigener PKW ermöglichen die erforderliche Mobilität. Jeder Bewohner kann sein Zimmer mit eigenen Möbeln einrichten. Bei Auszug (z.B. in eigenen Wohnraum) kann der frühzeitig erworbene „Hausstand“ dann mitgenommen werden.

Der Wohngruppe Steffin steht ein großes Außengelände zur Verfügung. Die Voraussetzungen für Zier- und Nutzgärten sowie Kleintierhaltung sind gegeben und werden in entsprechenden Projekten mit den Kindern und Jugendlichen genutzt. Hühner, Wachteln, Kaninchen, Schafe und eine Bartagame leben zeitweise mit uns auf dem Gelände.

Wer?

In der Wohngruppe finden bis zu sechs Kinder und Jugendliche Aufnahme, wobei das Aufnahmealter nicht jünger als 8 Jahre sein sollte. Dabei entscheiden wir im Einzelfall unter Berücksichtigung des tatsächlichen Entwicklungsalters.

Unser Betreuungsangebot richtet sich vornehmlich an männliche Kinder und Jugendliche, deren bisheriger Entwicklungsverlauf durch massive Verhaltensauffälligkeiten, Devianz, seelische Beeinträchtigung, Schulverweigerung und dissoziale Verhaltensweisen geprägt ist. Die zu betreuenden jungen Menschen weisen zumeist schwerwiegende Störungen und Defizite in ihrer psychischen, sozialen und gesundheitlichen Entwicklung auf, sind unter Umständen mehrfach auffällig geworden und durch Hilfsangebote bisher wenig zu erreichen gewesen.

Wie?

In der Wohngruppe wird vollstationäre, dezentralisierte Hilfe zur Erziehung nach § 27 in Verbindung mit § 34 und § 41 SGB VIII erbracht. Die Betreuung der Kinder, Jugendlichen und/oder jungen Erwachsenen erfolgt rund um die Uhr durch fünf Pädagogen.

Orientierung und Sicherheit entstehen dabei durch Ritualisierung von Alltagssituationen (Gewohnheiten), durch Kontinuität und Zuverlässigkeit in Beziehung und Betreuung, sowie im Begreifen der Klienten als „Selbstexperten“. Zudem sind wir bestrebt, jungen Menschen Zeit für die individuelle Entwicklung und die Annahme von Hilfe zu gewähren. Trotz Niederlagen und Problemen sollen sie die Möglichkeit haben, sich aus Krisensituationen herauszufinden. Ein strukturierter Tagesablauf mit immer wiederkehrender Verantwortungsübertragung an die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bildet die Basis des Lebens in der Wohngruppe. Hierbei schaffen alle gemeinsamen Aktivitäten und Tätigkeiten die Grundlage für den Aufbau und die Festigung vertrauensvoller, einschätzbarer und gegenseitig akzeptierender Beziehungen. Systemisch und lösungsorientiert verstehen wir somit gelingende Alltagsbewältigung als „Sozialtherapie“. In Folge dessen sehen wir unsere Pädagogen für die jungen Menschen als Aktivierer, Anleiter, Ermutiger, Begleiter, Förderer und Unterstützer.

Ihre Ansprechpartner

  • Teamleiterin

    Annette Bauschat

    Telefon: 03841 / 66 205 30

    E-Mail:

  • Pädagogischer Leiter

    Michael Trost

    Mobil: 0151 46782912

    E-Mail:

Mit der Bereitstellung zweier zusätzlicher Plätze für die integrative Betreuung minderjähriger Flüchtlinge, sind vorübergehend inhaltliche Veränderungen im Leistungsspektrum der Wohngruppe zu berücksichtigen.